Ryan Miller Interview

Translation Note: A Français translation of this content is available here.

Von AaronAKAAtrus and Doobes

Anmerkung der Gilde: Dieses Interview wurde vor über einem Jahr von AaronAKAAtrus eingeleitet. Teile von diesem Artikel wurden von ihm geschrieben. Wegen der Einstellung des GO! Magazines und der Einführung der The Cavern Post (sowie dem Fehlen von freier Zeit), wurde die Fertigstellung dieses Artikels auf unbestimmte Zeit verschoben. Zum Anlass der neuen online Version von The Cavern Post hat Doobes diesen Artikel für Aaron beendet und stellt ihn nun für alle zum genießen bereit.

 

Ryan Miller ist für die Leute, die URU während der Prolog und Gametap Zeiten gespielt haben, ein sehr vertrautes Gesicht in der Höhle. Der jüngere Bruder der Myst Mitgestalter Rand und Robyn Miller, Fans könnten ihn in der Höhle als Avatar von Douglas Sharper erkannt haben, eine Person die er ausgestaltet und vertieft hat durch seine Interaktionen mit den Forschern, bis er schließlich für viele in der Höhle eine reale Persönlichkeit wurde: der "grummelige, kleinliche und arrogante" Forscher mit einer kleinen aufrührerischen Ader dem es gelang, während seiner Meinungsverschiedenheit mit dem DRC, viele Forscher hinter sich zu sammeln.

 

Allerdings ist das nur ein kleiner Teil der Geschichte. Das Leben begann für Ryan in Neu-Mexiko, wo seine Familie bis kurz nach seiner Geburt lebte. "Ich verließ Neu-Mexiko als Kleinkind und deshalb sind meine Erinnerungen sehr mager, wenn überhaupt vorhanden. Ich bin für ein paar großartige Reisen zurückgekehrt und die Heißluftballon-Rennen sind ziemlich schwer zu vergessen. Eine tolle Zeit." Während er nicht lange genug dort war für eine Beeinflussung durch die lokale Kultur, könnte das für seine Brüder anders aussehen, was erklären könnte, warum die Höhle der D'ni letztendlich in diesem speziellen Staat lag.

Ryans Geschichte mit Cyan und der Myst Konzession geht zurück bis weit vor URU. Einer von Ryans ersten Beiträgen zur Firma war das Schreiben von Atrus' Tagebüchern im originalen Myst, welcher, unter anderem, ihm die einzigartige Aufgabe brachte der Figur von Catherine einen Namen zu geben. "Ich versuchte natürlich es gut zu machen," sagte er. "Aber ich hatte keine Ahnung was ich damals schrieb. Wer schon?" Er erledigte auch etwas "weitere technische" Arbeit an der Fortsetzung, Riven, und erschien auch im Spiel selbst als maskierter Moiety Scout. Einer der ersten Entwürfe vom Buch von Atrus wurde von Ryan geschrieben und ein paar seiner Ideen schafften es bis in die endgültige Druckausgabe. Seine Beiträge zu den Schriften innerhalb des Spiels, der Geschichte von Myst und der gesamten Myst/D'ni Mythologie zeigt die Qualität und Sorgfalt mit der er seine Arbeit macht.

Und die Douglas Sharper Rolle? "Ich liebte es Sharper zu spielen, "sagte er. "Sharper war eine Figur die es uns erlaubte zu tun was immer wir wollten, und das machte ihn sehr unterhaltsam. Er war grummelig, kleinlich und arrogant - alles Dinge die im wirklichen Leben nicht wirklich schön, in einem Spiel aber okay sind. Er hatte Kanten und eine kleine aufrührerische Ader. Wir konnten Dinge spontan machen, was ein motivierendes Gefühl ist." Zu Sharpers Anziehungskraft auf Forscher sagte Ryan, "Die Leute fühlten sich aus unterschiedlichsten Gründen von Sharper angezogen, aber er brachte etwas Besonderes ins Spiel... meistens..." Ryan schrieb auch Sharpers fortlaufende Tagebücher, die man in Baron's Office findet, verlinkt via Teledahn.

Nach der zweiten Schließung von URU blieb er in seinem Leben außerhalb von Myst, URU und Cyan Worlds weiterhin aktiv als Pastor an einer Kirche in Spokane, genannt Branches.  "Das Leben eines Pastors -- zumindest in meinem Fall -- ist großartig." sagt er über seinen momentanen Beruf. "Ich glaube in Myst involviert gewesen zu sein war ein kreativer Prozess... deshalb genieße ich es ein Pastor zu sein -- die kreativen Teile." Das manchmal nicht vorteilhafte Licht, dass in den letzten Jahren auf die Religion fiel ist für ihn von Bedeutung. "Ich merke, dass die Leute viele negative Meinungen über Kirche und/oder Religion haben und das ist einer der Gründe, warum ich kein Pastor sein wollte. Nun da ich einer bin, habe ich Angst, dass ich durch irgendetwas zu solchen negativen Meinungen beitrage. Das ist eine große Angst, ehrlich, weil ich nicht glaube, dass diese Religion oder dieser Gott, dem ich folge, irgendetwas anderes sind als schön und gut."

Er nähert sich seiner Rolle als Kirchenpastor wie folgt: "Bezüglich der Art des Pastors der ich sein möchte, ich möchte einfach echt und ehrlich sein. Wenn etwas sonderbar ist, sage ich es. Wenn etwas keinen Sinn macht, sage ich es. Wenn etwas Gott unfair und hart aussehen lässt, möchte ich es sagen. Ich möchte auch bescheiden bleiben. Ich möchte niemals vorgeben dass ich a) alle  Antworten habe oder b) irgendjemand anders sie hat."

Mit demselben Sinn für Ehrlichkeit hat Ryan auch ein Buch mit dem Namen The Naked Fruit [Die nackte Frucht] geschrieben, das das manchmalige Tabuthema Sexualität erforscht. "Auf die eine oder andere Art sind wir alle durch die Sexualität beeinflusst. Es ist ganz offensichtlich ein großes Thema und es gibt jede Menge Meinungen dazu. Unterm Strich würde ich sagen, ich hatte ein paar leidenschaftliche Gedanken dazu und wollte sie niederschreiben und verbreiten. Falls durch diese Gedanken der Einfluss der Sexualität auf ein paar Leute zum Besseren geändert wurde, wäre das das Sahnehäubchen..""

Bezogen auf die Berufe die er gehabt hat, hatte Ryan folgendes zu sagen: "Wenn Du keine Leidenschaft für etwas hast, dann mach es nicht. Und mit Leidenschaft meine ich, dass Du auch die schmutzigen Seiten der Arbeit magst. Hab keine Angst etwas auszuprobieren. Glaub nicht, dass jeder andere es herausgefunden hat und nur Du nicht. Riskiere etwas. Lass Dich nicht einsperren durch Bildung (oder deren Mangel), Erwartungen der Gesellschaft, oder Geld. Ja, Du könntest nicht erfolgreich sein (laut Definition durch Bildung, Gesellschaft oder Geld). Nicht jeder ist es. Aber Du könntest Leben und Energie und Spaß im Verfehlen finden, und das ist genauso gut in meinen Augen."

Die Guild of Messengers [Gilde der Boten] dankt Ryan für seine Zeit die er sich für dieses Interview genommen hat und wünscht ihm alles Gute für die Zukunft!

Pictures courtesy of Mystlore.com